I heard there was a secret chord

that David played and it pleased the Lord

Mit dem Song „Hallelujah“ von Leonard Cohen fing alles an

Was, wenn ich aus dieser Textzeile eine Geschichte machen würde? Ich spann diesen Gedanken fort und baute das Grundgerüst rund um die Seelenwächter. Als ich fertig war, sagte ich zu meinen Mann Andreas (der seit vielen Jahren als Journalist und Redakteur arbeitet): Ich möchte gerne ein Buch schreiben. Er antwortete: Dann mach das!

Tja, dann mach das.

Das war zwar schön und gut, aber konnte ich das auch? Wie eingangs gesagt, ich hatte bis dahin nicht im Sinn gehabt, Autorin zu werden. Aber wenn ich es nicht ausprobierte, konnte ich schlecht wissen, ob es etwas für mich ist, oder? Also kaufte ich mir die ersten Schreibratgeber, schrieb mich in Foren ein, besuchte Seminare, wurde Mitglied im Bundesverband junger Autoren und tüftelte und schrieb fast täglich an meiner Geschichte. Drei Jahre später war sie fertig, und ich ging auf die Suche nach einem Verlag. Und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte: Dank Andreas Suchanek von der Greenlight Press könnt ihr nun das Ergebnis meiner Kreativität in Händen halten.

Bei den Chroniken der Seelenwächter laufen alle Fäden zusammen, die ich in meinem Leben ausgeworfen habe: Meine Schauspielausbildung hilft mir beim Entwickeln der Figuren, meine Erlebnisse in Amerika beim Erstellen der Schauplätze, meine Zeichenausbildung und Fotokenntnisse beim Malen der Grafiken. Ich kann wirklich behaupten, dass ich mir mit dem Schreiben einen Lebenstraum erfülle und hoffe, ihr werdet genauso viel Freude am Lesen meiner Bücher haben, wie ich beim Schreiben.