Ich hatte euch ja schon gesagt, dass ich vor kurzem in England gewesen bin. Meine Reise startete in Cornwall, in St. Ives. Hier war ich insgesamt zwei Tage, und habe mir diesen Teil angeschaut, ehe ich mit dem Auto quer durchs Land Richtung Stonehenge gefahren bin.
 
Ich muss sagen, dass ich ziemlich den Pasties verfallen bin und sie so ziemlich jeden Tag gegessen habe Zum Glück gibt es die nicht bei uns, sonst würde ich mich wohl nur noch davon ernähren.
 
Cornwall ist einfach sagenhaft schön. Die Menschen sind super nett, die Landschaft ist atemberaubend und auch sehr inspirierend. Vor allen Dingen stehen einfach überall alte Kirchen mit uralten Gräbern. Diese Plätze sind so mystisch und kraftvoll. <3 Ich habe mich einen ganzen Mittag oben an den Klippen bei Tintagel aufgehalten und einfach nur gestaunt.
 
Auch Stonehenge hab ich mir angesehen und war sehr beeindruckt. Es war recht viel los, dennoch hat es sich gut verlaufen und an den Steinen selbst blieb genügend Zeit und Raum, um sie in Ruhe zu betrachten. Es ist unfassbar, was die Menschen damals dort aufgebaut haben. Ich hätte mich stundenlang dorthinsetzen und die Steine anschauen können.
 
Doch an dem Tag ging es für mich weiter nach Peacehaven, das ist in der Nähe von Brighton. Ein absolut entzückendes Dörfchen mit ebenso netten Menschen. Ich bin etwas landeinwärts gefahren und habe den nächsten Tag in Lewis verbracht. Eine alte Stadt, mit einer Burg und einem ganz wundervollen Antiquitätenladen – dem Flea Market. Dort war ich auch eine gefühlte Ewigkeit und habe mich mit einem der Mitarbeiter über Gott und die Welt und Ufos unterhalten. Einfach herrlich.

Der letzte Tag war dann London gewidmet, wo ich tatsächlich 18 km durch die Stadt gelaufen bin. (Alles in allem war ich letzte Woche übrigens 62 km durch England zu Fuß unterwegs). London ist eine großartige Stadt, die mich ebenfalls sehr inspiriert hat. Ich werde sogar eine Sache in den Grimms demnächst einbauen 🙂