Vor einiger Zeit fragte ich auf Facebook, ob ihr gerne das Making Off des Covers von „Das Vermächtnis der Grimms“ sehen mögt. Hier kommt nun die Entstehungsgeschichte. Vorab muss ich sagen, dass mich dieses Cover extrem gefordert hat. Ich war mit nichts zufrieden, was ich erschaffen hatte und zig Entwürfe verworfen.

Am Anfang wollte ich etwas einfaches, was das Märchenmotiv ein des Romans einfängt (leider habe ich das Bild nicht mehr gefunden). Es startete also, ganz klassisch, mit einem Apfel auf einer neutralen Fläche. Als ich dann mit der Geschichten anfing und die Charaktere zum Leben kamen, wurde mir klar, dass ich eine Kriegerin haben wollte, die gegen einen Wolf antritt. Es folgte also diese Version:

 

 

 

 

Das ist nur ein Entwurf, es fehlte noch die Stimmung, die Figur vorne war ein Platzhalter. Letztlich habe ich hier nie weiter gearbeitet, weil mich der Drive dazu verlassen hatte. Ich habe also ewig weiterüberlegt, was ich sonst noch machen könnte.

Das dunkle Konzept mit dem metallenen Wolf hat mir schon ganz gut gefallen, aber es war noch nimmer nicht das, was ich wollte. An diesem Zeitpunkt bin ich dann auch dezent verzweifelt, doch ich suchte weiter, bis mir eines Tages auf Pinterest dieses Bild über den Weg lief:

Ich LIEBTE dieses Konzept und den Minimalismus dahinter. Da ich aber kaum das Bild 1:1 kopieren konnte, wollte ich natürlich etwas neues erschaffen. Die Suche ging also von neuem los und ich habe mit verschiedenen Wölfen herumprobiert.

Ihr seht: Es gab viele verschiedene Ansätze, die alle auf ihre Art ihren eigenen Charme hatten. Dennoch wusste ich, dass es das noch nicht war. Irgendwas hat mir noch gefehlt. Ich suchte und suchte und suchte (und suchte und suchte und suchte), bis ich endlich bei den Adobe Stocks den Wolf fand.

 

 

DAS war er. Ich wusste es auf den ersten Blick, dass ich genau das noch gesucht hatte, um mein Cover zu komplettieren. Ich habe mich also ein weiteres Mal dran gemacht und den Wolf entsprechend eingebaut. Dazu kam dann noch meine wundervolle Denise Schultheis, die mir mit einem Foto von sich ausgeholfen hat. Letztlich bekam ich noch rettendes Input von Alexander Kopainski und das Cover war endlich geboren.

Der Prozess dauerte fast ein halbes Jahr und hat mich wirklich viele Stunden gekostet. Doch ich finde, es hat sich gelohnt und ich bin überglücklich damit. Ich hoffe, ihr auch 🙂